Malen und verzierenMalen und verzieren

Malen und Verzieren

Wie universell und umfangreich dieses Thema ist wird verständlich, wenn die unterschiedlichen Produktbereiche im CREARTEC-Programm angesprochen werden. Das Verarbeiten von Farben bietet überall kreative Anwendungsmöglichkeiten, weil dieses Thema schon immer im Mittelpunkt
vieler künstlerischer Gestaltungsarbeiten stand, deshalb heute wichtiger denn gestern ist. Dabei geht es um das Bemalen, Färben und Verzieren von Papier, Pappe, Karton, Holz, Stoff, Leder, Kunststofffolien, Kunststoffen, Hartschaum, Styropor, Glas, Keramik, Ton, Stein, Beton, Gips, Metall etc. ….
     
Einen fast gleichwertigen Stellenwert hat auch das Verzieren. Gemeint ist dabei nicht nur das Aufkleben feiner Verzierelemente wie Flitter, Flakes oder anderer Streu- und Gestaltungsmittel, sondern das künstlerische Gravieren von Glas, Alu- und Kupferplatten, das Malen mit dem heissen Brandmalstift auf Holz, Leder oder Stroh oder mit heissem Wachs, um damit fantastisch aussehende Wachsbilder (Enkaustic) anzufertigen. Übrigens eine der ältesten Maltechniken der Welt!
 
Die Formgebung und die Bewegung der mit Farben gestalteten Bilder beeinflussen unser Leben. Ein wichtiges Element in der ständig in Bewegung befindlichen modischen und technischen Veränderung, die sich besonders in unserer Umgebung, also dem viel gepriesenen Wohnambiente bemerkbar macht.
 
Farbe und Stil sind klassische Elemente der Kunst, die in diesem grossartigen Programm einen hohen Stellenwert haben und insgesamt mit dazu beitragen, etwas sehr Wichtiges zu verwirklichen:
die Kombination der unterschiedlichen Produkte und Techniken so zu vereinen, dass daraus immer wieder neue Kunstwerke entstehen. Brandmalerei

Das ist eine vollkommen neue Methode, mit der auf Glasflächen (Fenster, Türfüllungen, Duschwände, etc.) herrliche kristallartige Dekore (Bordüren, Bilder, Rahmen, Zierelemente, Spiegelecken) aufgebracht werden können.

Das Überarbeiten und Veredeln alter Gebrauchs- und Dekorationsgegenstände, die auf dem Boden oder im Keller aufbewahrt wurden, hat sich zu einer neuen Einrichtungstechnik entwickelt. Dazu werden diese Teile zuerst gründlich gereinigt, evtl. noch abgeschliffen und dann mit einer Basis-Kreidefarbe mit einem intensiv dunklen Farbton überstrichen. Alternativ können Sie auch mit einem Weissgrund eine gleichmässige wahlweise intensiv deckende Weisston oder einen leichten Weisschimmer erhalten.

Darauf folgt das Auftragen von einem farblosen Craquellack, um nach dem Trocknen darauf eine der pastellfarbigen Shabby-chic-Farben aufzustreichen. Die auf der Kreidebasis hergestellte Farbe trocknet seidenmatt auf, erhält aber bereits wenige Minuten später einen herrlichen Craqueleffekt, der durch unregelmässige dünne oder dicke Risse geprägt ist und dem Gegenstand dadurch ein altes, antikes deshalb auch sehr wertvolles Aussehen gibt.
        
Alternativ kann ein solcher Gegenstand auch ohne den Craquellack-Auftrag hergestellt werden. Nach dem Trocknen wird ein Teil der Farbschicht mit grobem Schleifpapier etwas abgeschliffen, wodurch auch der Eindruck entsteht, dass es sich dabei um ein früher schon lange gebrauchtes Möbelteil handelt.
 
Die fertigen Gegenstände werden danach noch mit einem lösungsmittelfreien Wetterschutzlack überstrichen, der dafür sorgt, dass der zarte Farbauftrag nicht beschädigt wird. Der Lack trocknet tuchmatt auf.