TrennmittelTrennmittel

Trennmittel

Das Trennmittel hat im Formenbau einen besonders wichtigen Stellenwert. Damit wird das abzuformende
Modell gleichmässig dünn eingestrichen. Nach der erfolgreichen Formanfertigung muss diese erneut mit einem Trennmittel behandelt werden, damit die Formfläche vor den aggressiven Inhaltsstoffen der zum Ausgiessen verwendeten Giessmassen geschützt wird. Dadurch sorgt es gleichzeitig dafür, dass das ausgehärtete Giessteil unbeschadet aus der Form entnommen werden kann.


Vorbehandlung des Abformmodells
Der für das Abformen ausgewählte Gegenstand darf durch den Kontakt mit der Formbaumasse in seinem Aussehen nicht verändert werden. Deshalb muss er vorher so geschützt, also vorbehandelt werden, dass das darauf aufgebrachte Trennmittel leicht wieder
davon entfernt werden kann. Dazu ist es notwendig, dass Modelle mit saugender Oberfläche vorher imprägniert werden. Da Abform-originale aus unterschiedlichen Materialien bestehen, stehen für das Vorbehandeln (Imprägnieren) verschiedene Lacke und
Grundierungen zur Verfügung.

  • Rohholzteile werden mit einem wässrigen Mattlack eingestrichen. Der Lack trocknet unsichtbar auf.
  • Modelle aus Gips, Zement, Beton, Stein und gebranntem Ton werden mit einem Primer (Giessmassen-Malgrund) grundiert.Damit wird die Oberfläche so verschlossen, dass das nachfolgend aufzutragende Trennmittel darin nicht einsackt, sondern darauf stehen bleibt (auftrocknet).
  • Teile aus Metall, Glas und gebrannter Keramik werden mit einem unsichtbaren Teflonbelag überzogen.
  • Bemalte Objekte werden ebenfalls mit diesem Formentrennspray eingesprüht (geschützt).

Die teilweise bereits mit einem transparenten Mattlack oder einer Grundierung vorbehandelten Modelle werden anschliessend mit einem Trennmittel nachbehandelt. Das ist wichtig, weil das ursprüngliche Aussehen eines Abformgegenstandes nach der erfolgreich durchgeführten Formherstellung wieder so sein muss, wie es vorher aussah, es darf weder verfärbt noch beschädigt sein.

Bei lackierten Abformobjekten kann das im Formen-Trennwachs (60 611) enthaltene Lösungsmittel evtl. den Lack angreifen, bzw. anlösen. Deshalb werden solche Objekte mit einem wässrigen Trennmittel (Formen-Trennmittel (51 101) behandelt. Dieses Trennmittel wird auch verwendet, wenn eine Form mit einem Kunstharz (Epoxy- oder Polyesterharz) ausgegossen werden soll.

Vielfach stellt sich die Frage nach der Verträglichkeit: Modell - Imprägnierung - Trennmittel - Abformmasse. Dann muss geprüft werden, welches Trennmittel für dieses Abformvorhaben am besten geeignet ist. Deshalb steht neben dem lösungsmittelhaltigen Formen-Trennwachs auch ein lösungsmittelfreies (wässriges) Formen-Trennmittel zur Verfügung.

Leider sind damit nicht alle Trennprobleme lösbar, dass es Abformobjekte gibt, die mit keinem dieser Trennmittel behandelt werden können. Beispielsweise könnte dadurch die darauf befindliche Bemalung angelöst und zerstört werden, könnte eine Edelmetallauflage oxidieren oder ein unter oder in der Modelloberfläche verwendeter Klebstoff angelöst werden. Um solche Beschädigungen zu vermeiden, wird für dieses Objekt ein hochwertiges Formen-Trennspray verwendet. Das hauchdünn auf den Gegenstand aufgesprühte Trennmittel schützt das Modell, sodass es nach dem Entnehmen aus der neu hergestellten Form genauso aussieht, wie zuvor. Das darauf noch haftende Teflon ist unproblematisch, weil es unsichtbar ist und das Original-Modell ausserdem vor evtl. mechanischen Beschädigungen schützt. Es übernimmt dabei gleichzeitig die Funktion eines wirkungsvollen Schutzfinishes gegen Feuchtigkeit- und Witterungseinflüsse.

Trennmittelvorbehandlung für Formen:
Aus den vorgenannten Gründen muss auch eine Form vor dem Befüllen mit einer Giessmasse mit einem Trennmittel vor evtl. aggressiven Inhlatsstoffen geschützt werden. Das sichert das langfristige Erhalten der Form, gleichzeitig ein leichtes, sicheres Entformen des darin gegossenen Replikats.

Wässrige GiessmassenTrennmittel
Gips, keramische Giessmassen, Zement,
Beton, Seife
Formen-Trennwachs
Lösungsmittelhaltige KunstharzeTrennmittel
Polyester, Kaltglasur, Epoxy- und         
PU-Harze etc.
Formen-Trennmittel
Wachshaltige GiessprodukteTrennmittel
Bienenwachs, Paraffin, Kompositionswachs, 
Stearin, Giess- und Enkausticwachs,
Wachskompositionen

Diese Materialien sind
selbsttrennend. Dafür
ist kein Trennmittel
erforderlich.


Nach der Aushärtung/Abkühlung des Reproduktionsmodells wird es vorsichtig aus der Form herausgelöst und daraus entnommen. Evtl. Trennmittelreste werden durch das Abreiben mit Wasser und Seife entfernt. Rohlinge, die in einer mit Formen-Trennmittel präparierten Form aus Kunstharz gegossen wurden, werden mit Leitungswasser von evtl. Trennmittelresten gereinigt, danach sorgfältig abgetrocknet. 

Formen-Trennmittel zur Vorbereitung von Gießformen auf alle Flächen dünn aufstreichen. Beim Trocknen bildet sich ein mikrofeiner, fester Trennfilm....

Weiterlesen

Die flüssige Emulsion erzeugt nach Verdunsten des Wassers einen hauchdünnen, gut haftenden Wachsfilm und schützt so Originalmodelle beim Abformen mit...

Weiterlesen

Formen-Trennspray eignet sich hervorragend um detailreiche Objekte aus nichtsaugenden Materialien, wie z.B. Glas, Metall, Kunststoff, mit einem...

Weiterlesen

Silikonformen-Trenncreme ist der optimale Trennschutz bei der Herstellung von zwei-oder mehrteiligen Silikonformen. Im Wasserbad erwärmte wird sie...

Weiterlesen

Formen Trennseife wird im Wasserbad erhitzt und als cremige Trennemulsion mit einem Pinsel auf Objekte aus Holz, Stein, Beton, Zement oder ähnlichem...

Weiterlesen