Brandmalerei (Pyrographie)Brandmalerei (Pyrographie)

Die Brandmaltechnik

Beim Brandmalen wird mit einer heizbaren Messing-Malspitze auf eine Materialfläche aus Holz, Leder, geflochtenem Stroh oder Kork „gemalt“. Durch den Kontakt der heißen Malspitze mit dem Maluntergrund wird dieser „angesengt“. Die Punktfläche, die mit der Malspitze berührt wird, wird durch die Hitze dieses Werkzeugs dunkelbraun bis schwarz gefärbt (verbrannt). Die Intensität der Farbgebung der entstandenen Kontur ist abhängig von der Dauer des Verbleibens der Brandmalspitze auf dem Untergrund und charakteristisch für diese Brandmaltechnik. Vergleichbar ist die Technik mit der Glasgravur, bei der die Bilder auch nur durch die mehr oder minder dicht beieinander liegenden Striche und Punkte entstehen. Für das Malen gibt es unterschiedliche Werkzeuge: Am wichtigsten sind die Mal- und Schreibspitzen, mit denen ohne Druck auszuüben, schmale oder breite Linien gezogen werden.

Dieser handliche Brenn-Pen ist perfekt für den Start in das schöne Hobby der Brandmalerei. Er bietet dem Brandmaler die Möglichkeit seine Kreativität...

Artikeldetails

In dieser praktischen und übersichtlich zusammengestellten Anfangspackung befinden sich neben dem Brenn-Pen zusätzlich noch 20 Brandmalwerkzeuge, mit...

Artikeldetails

Der kleine, handliche Brenn-Pen wird aus Sicherheitsgründen über einen Transformator mit Niedrigstrom gespeist. Die Ausgangsspannung beträgt 12 V, was...

Artikeldetails

Für die Verwendung der Brennschleifen wird ein spezieller Brandmalkolben mit Einsteckvorrichtung passend für die Doppelspitze der Brennschleifen...

Artikeldetails

Für das Brandmalen werden meistens unterschiedlich schmale, dünne und dicke Brandmalstifte verwendet. Sie sind aus einer schnell aufheizbaren,...

Artikeldetails

Die Dekor-Brennspitzen werden genau so wie die Schreib- und Malspitzen in den Brandmalkolben eingeschraubt und sind danach sofort einsatzbereit. Das...

Artikeldetails