NEUHEITEN 2021NEWS 2021

CREARTEC Neuheiten 2021!

Das abgelaufene Jahr war für uns alle ein enorm schwieriges Jahr. Geprägt durch die Pandemie und die zur Eindämmung getroffenen Maßnahmen jagte 2020 ein Problem das Nächste – zunächst ein starker Nachfrageeinbruch mit Betriebsschließungen im Einzelhandel, dadurch bedingt Kurzarbeit, Zahlungsverzüge und höherer Aufwand für das Liquiditätsmanagement, Mitarbeiter, die überraschend wegen Quarantäne ausfallen, dann genauso plötzlich ein enormes Ansteigen der Nachfrage, zunehmende Probleme mit Lieferketten auf Grund von Grenzschließungen, Quarantäne bedingten Produktionsunterbrechungen und ersten Insolvenzen bei Zulieferern. Dank der hohen Flexibilität und Einsatzbereitschaft unseres Teams und der guten Beziehungen zu unseren Hauptlieferanten konnten wir aber den Betrieb ununterbrochen aufrechterhalten und alle unsere ca. 4.500 Artikel im Portfolio weiter fertigen – bei einigen Produktlinien kam es aber zu deutlichen Lieferverzügen. Für dadurch verursachte Beeinträchtigungen in Ihrem Geschäftsbetrieb möchte ich mich an dieser Stelle im Namen des gesamten Teams nochmals bei Ihnen entschuldigen!


Auch die Creativeworld 2021 musste leider entfallen. Dennoch gibt es natürlich auch 2021 wieder Neuheiten aus unseren Labors, die wir Ihnen mit dieser Broschüre präsentieren möchten. Wir alle hoffen, dass wir uns dann 2022 wieder persönlich in Frankfurt treffen können. Für das Jahr 2021 lag unser Fokus in der F&E ganz auf „Green Chemistry“, ein Begriff den ich Ihnen im vergangenen Jahr erstmals präsentiert hatte, als wir begannen Erdöl-basierte Rohstoffe durch solche aus nachwachsenden Rohstoffen zu ersetzen.


Unsere PLAYTEC Linie wird um das Natur-Holzöl und das Natur-Holzwachs ergänzt, zwei nach EN 71-3 zertifizierte Produkte, die unser Sortiment von Lacken und Lasuren für die Oberflächengestaltung von Holz auf der ökologischen Seite ergänzen. Fast zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen, frei von gesundheitsschädlichen Schwermetallen und damit für die Herstellung von Spielzeug bestens geeignet.
Unter der ARTIDEE Dachmarke kommt auch der altbewährte Schellack in diesem Zug nochmals zu Ehren. Basierend auf dem natürlichen Rohlatex, den wir für unseren bekannten Sohlen-Noppen-Latex einsetzen, wurde der Naturlatex Kleber ins Programm aufgenommen und zur Papierverklebung der Öko-Naturkleister. Letzterer besteht zu fast 100% aus nachwachsenden oder konfliktfreien, mineralischen Rohstoffen. Eine vergleichbare Rohstoffbasis verwenden wir für die grundlegend neu entwickelte Öko-Naturfarbe, die auf Milchkasein basiert. Milchkasein ist ein seit alters her bewährtes Bindemittel, das trotz der vollständigen biologischen Abbaubarkeit in geeigneter Formulierung Jahrhunderte überdauern kann. Diese ökologischen Pulverfarben können je nach zugesetzter Wassermenge als Aquarell-, als Plakat- oder als Spachtelfarbe angewandt werden. Beim Speckstein-Polierwachs wurde auf das bisher als Lösungsmittel eingesetzte Erdöldestillat komplett verzichtet und durch Verwendung modernster Emulsionstechnologie eine 100% wasserbasierte Formulierung entwickelt. Hierbei wird nach wie vor das gleiche Wachs eingesetzt, so dass die Gebrauchseigenschaften beim verarbeiteten Material gleichbleiben. Mineralische Sinterprozesse durch die Strontiumoxid-Kristalle mit bestimmten Oxiden der Seltenen Erden dotiert werden, sorgen für die außerordentliche Intensität und langanhaltende Phosphoreszenz unserer neuen Nachleuchtpigmente bzw. Nachleuchtfarben. Special effects sind dann auch bei unserem neuen Dekoflitter Black Pearl Metallic garantiert, der beispielsweise im Zusammenspiel mit unserer Kaltglasur faszinierend schöne Resin-Objekte ermöglicht.


Auch unsere SAPOLINA do-it-yourself Kosmetiklinie wird weiter ausgebaut – neben den praktischen Sapolina Soap Crumbs haben wir auch zwei neue Soap Charms für coole Bastelseifen oder trendige Ideen mit Hair & Body Basisgel entwickelt. Unsere Seifendüfte werden um die Duftnote „Memories“ ergänzt - wer denkt dabei nicht an die berühmte blaue Dose im Badezimmer?
Auch von außerhalb und ohne Berücksichtung von Covid-19 unterliegen wir vielen Einflüssen, so verschärft auch in diesem Jahr der Gesetzgeber wieder den regulatorischen Rahmen innerhalb dessen wir uns bewegen. Zu nennen sind hier beispielsweise die anstehende Kennzeichnungspflicht für Titandioxid, das derzeit beste und daher in sehr vielen im Bastel- und Kreativbereich üblichen Formulierungen eingesetzte Weißpigment, sowie die im Feb 2021 in Kraft getretene Verordnung (EG) 2019/1148, die allen Akteuren der Lieferkette neue Pflichten auferlegt. Obwohl diese Verordnung die „Vermarktung und Verwendung von Ausgangsstoffen für Explosivstoffe“ regelt, so ist sie dennoch relevant für einige gängige Stoffe im Bastel- und Kreativbereich. Sie werden erstaunt sein, welche altbekannten Produkte plötzlich besondere Aufmerksamkeit erfordern – darüber werden wir unsere Kunden aber gezielt und ausführlich informieren.


Die Auswirkungen der Pandemie in Bezug auf die Rohstoffmärkte der chemischen Industrie werden nun erst in 2021 voll sichtbar - einer hohen Rohstoffnachfrage stehen derzeit Anlagenstillstände bei vielen europäischen und amerikanischen Chemieherstellern und stark eingeschränkte logistische Kapazitäten (Container) gegenüber. Viele Basisrohstoffe sind momentan massiv verknappt. Der historische Wintereinbruch im Süden der USA und damit einhergehende Schäden an Produktionsanlagen und Infrastruktur haben die ohnehin angespannte Lage auf den Rohstoffmärkten weiter verschärft. Fast alle Anlagen der US-Petrochemie erklärten Force Majeure oder befinden sich im Shut-Down, das beeinträchtigt Lieferketten auch in Deutschland und treibt die Preisspirale mächtig an. Die vom Gesetzgeber beschlossene doppelte Erhöhung des Mindestlohns in 2021 wirkt sich natürlich auch auf die unteren Lohngruppen in der Fertigung aus. Bei massiv steigenden Rohstoffkosten und steigenden Löhnen werden sich Preisanpassungen nicht vermeiden lassen.


Trotz aller Turbulenzen konnten wir die in 2020 geplanten Modernisierungsvorhaben vollumfänglich realisieren. Die größte Einzelmaßnahme war die Inbetriebnahme einer neuen Abfüll-, Verschließ- und Etikettieranlage, um der kontinuierlich steigenden Nachfrage bei flüssigen Zubereitungen nachzukommen. Auch die Abluftsituation in der Produktion konnte weiter verbessert werden. Für 2021 planen wir eine erhebliche Erweiterung unserer Betriebsfläche, einhergehend mit der Beschaffung neuer und größerer Mischaggregate für die Pulver- und die Kosmetika-Produktion. Wir werden damit sowohl den Engpass bei der verfügbaren Lagerfläche beseitigen, als auch Fertigungsabläufe in der Produktion nochmals effizienter gestalten können.
Unterm Strich betrachtet und nur auf die Zahlen schauend war das Jahr 2020 nach verhaltenem Start und starkem Schlussspurt doch noch ein „normales“ Jahr. Am Ende steht ein leichtes Wachstums-
plus und ein Betriebsergebnis in etwa auf Vorjahresniveau. Mit Kunden, die primär Fernabsatzkanäle, wie Online- oder Kataloghandel, bedienen, konnten wir überdurchschnittliches Wachstum generieren. Leider haben Kunden, die sich stark auf den Einzelhandel fokussieren, oftmals deutlich eingebüßt. So beobachten wir signifikante Verschiebungen der Absatzmengen innerhalb des von uns belieferten Kundenportfolios, die aber für uns in Summe neutral waren.


An dieser Stelle möchte ich mich bei all unseren Kunden für die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen in unsere Marke bedanken! Wir bemühen uns nach Kräften Ihnen auch in 2021 ein guter Partner zu sein.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre unseres Neuheitenkatalogs 2021 und freue mich auf Ihr Feedback.